Start

Aktuelles

Über Kranichschutz Deutschland

Unterstützen Sie
den Kranichschutz

Kraniche beobachten ohne zu stören

Kranichrastplätze in Europa

Netz-Links

Gästebuch

 
   

 
Druckversion
 
   

 
Kraniche beobachten - ohne zu stören
Straße

Auf der Straße
Bleiben Sie bitte auf den öffentlichen Straßen. Benutzen Sie keine Feld und Wirtschaftswege, um in abgelegene Regionen, die als Rückzugsgebiete für die Rastvögel dienen, keine unnötigen Störungen hervorzurufen. Wenn es die Witterung bzw. Helligkeit erlaubt, fahren sie bitte ohne Licht. Die aktuell günstigsten Beobachtungsplätze erfahren Sie im Kranich-Informationszentrum.

Auto

Auto als Tarnzelt
Kraniche sind am besten aus dem Auto zu beobachten. Da Kraniche vielerorts in Europa und auch in Deutschland gescheucht werden, sind sie gegenüber Menschen sehr scheu. Die Fluchtdistanzen liegen bei mehr als 300 Metern. Parken sie bitter nur auf dafür vorgesehenen Plätzen und steigen sie nicht aus.

Kranichköpfe

Kopf hoch
Spätestens wenn alle Kraniche die Köpfe heben, zeigen sie, dass sie sich gestört fühlen. Die Kraniche sehen Sie als Gefahr an und werden bei weiterer Annährerung auffliegen. Dabei verbrauchen sie unnötige Energie, die sie dringend für den Zug benötigen.

Aussichtsturm

Beobachtungseinrichtungen
Nutzen Sie die im Kranich-Informationszentrum bzw. beim Nationalparkamt zu erfragenden Beobachtungseinrichtungen an den Schlaf- und Äsungsplätzen. Im September / Oktober werden Sie dort durch Mitarbeiter des Nationalparkes, des Kranich-Informationszentrums und ehrenamtliche Helfer betreut. Kranichbeobachtung bedeutet Sehen und Hören. Leises Verhalten ermöglicht allen Besuchern das ungestörte Erlebnis der beeindruckenden Kranichrufe. Unauffällige und warme Kleidung ist für die Kranichbeobachtung wichtig. Hunde dürfen nicht frei herumlaufen. Sie werden von den Kranichen als Gefahr angesehen und weiträumig gemieden.

Spektiv

Besser sehen
Zur Beobachtung empfehlen wir zumindest ein Fernglas, besser noch ein Spektiv. Ein verwackelungsfreies Bild erhalten Sie, wenn Sie ein Stativ von Berlebach nutzen.

Wir empfehlen Stative von Berlebach Wir empfehlen Spektive von Leica (Abb. Leica Televid 77)
Kamera

Fotografieren
Bitte fotografieren sie die Vögel bei ihrem Flug zum Schlafplatz nie mit Blitzlicht. Die Kraniche werden dadurch verunsichert. Für gute Aufnahmen werden Teleobjektive von mindestens 400mm Brennweite benötigt. Hiermit kann auch ein gutes Foto aus dem Auto gelingen.

Schiff

Auf dem Wasser
Auch auf dem Wasser gelten Regeln: Halten Sie bitte Abstand von Ufer, Schilfzonen und Flachwasserbereichen. Nutzen Sie nur die offizielle Wasserstraße und umfahren Sie rastende Vogelschwärme weiträumig. Drosseln Sie ihr Tempo auf 8 Knoten aber bleiben Sie nicht stehen. Ankern Sie nur an ausgewiesenen Plätzen.

 
   

 
Ein Projekt von
Kranichschutz Deutschland Tourismusverband Fischland-Darß-Zingst e.V.
WWF Projektbüro Ostsee Leica Camera AG
 
   
   
Kranichschutz Deutschland
 

 

 Projektträger:

NABU


WWF

 Unterstützt durch:

Lufthansa Umweltförderung

   
 
Gültiges HTML 4.01!  Gültiges CSS!

Dokument zuletzt bearbeitet am 05.10.2014

© Kranich-Informationszentrum 2005-2016
Kontakt | Sitemap | Impressum